VIVAT JUBEL HOCH HURRA    

 

     Das Zehrhaus in der Wassergasse       

Paravicinis mit ihrem Zehrhaus in der Wassergasse


1996 haben sich einige vom Peter-und-Paul-Fest begeisterte Brettener zu der Gruppe “Zehrhaus Paravicini 1504 e.V.“ zusammen gefunden. Der Name Paravicini geht auf eine Familie zurück, die wegen ihres Glaubens aus der Schweiz vertrieben wurde. In Bretten fanden sie eine neue Heimat und errichteten im heutigen Beyle-Hof eine Gastherberge und Posthalterei. Bis 2015 wurde dort jedes Jahr an Peter-und-Paul das Zehrhaus der Paravicinis aufgebaut.

Bauplanungen bedeuteten 2015 einen Umzug für das Zehrhaus. So ist der neue Standort nur wenige Schritte vom alten entfernt: Im „Zehrhaus in der Wassergasse“ können die Paravicinis 2016 ihr 20-jähriges Peter-und-Paul-Jubiläum begehen. Mit dem Standortwechsel betreten die inzwischen 73 Mitglieder des Mittelaltervereins Neuland. Deshalb wird im neuen Zehrhaus die Speisekarte im ersten Jahr zwar etwas schmaler sein, aber die Besucher können beruhigt sein: im „Zehrhaus in der Wassergasse“ wird nicht nur Wasser ausgeschenkt!

Was bleibt, ist die Stimmung um 1504, die wie gewohnt mit viel Liebe zum Detail gepflegt wird. Man trinkt aus Tonkrügen, isst mit Holzlöffeln aus Tongeschirr und gereicht werden Speisen, die ins ausgehende Mittelalter passen. Umrahmt wird das Treiben im „Zehrhaus in der Wassergasse“ von allerlei Volk, das mit Musik und Gaukelei für Kurzweil sorgt.