VIVAT JUBEL HOCH HURRA   

 

     Das Zehrhaus in der Wassergasse    


1996 haben sich einige vom Peter-und-Paul-Fest begeisterte Brettener zur Gruppe “Zehrhaus Paravicini 1504 e.V.“ zusammengeschlossen. Der Name Paravicini geht auf eine Familie zurück, die wegen ihres Glaubens aus der Schweiz vertrieben wurde. In Bretten fanden die Vetriebenen eine neue Heimat und errichteten im heutigen Beyle-Hof eine Gastherberge und Posthalterei. 20 Jahre diente der Beyle-Hof auch dem Verein als Kulisse für sein mittelalterliches Zehrhaus.

Seit 2016 werden die Gäste rund um das Steinhaus in der Wassergasse bewirtet.

Getreu dem Slogan „Wassergass‘ – da tut sich was!“ finden Besucher des Zehrhauses das gewohnte Ambiente, das mit viel Liebe im Detail auch am jetzigen Standort gepflegt wird: Getrunken wird aus Tonkrügen, gegessen mit Holzlöffeln aus Tongeschirr und gereicht werden Speisen, die ins ausgehende Mittelalter passen. Umrahmt wird das fidele Treiben im „Zehrhaus in der Wassergasse“ von allerlei Volk, das mit Musik und Gaukelei für Kurzweil sorgt.